Deckendämmung – Energie sparen für kühle Köpfe und warme Füße

Eine ungedämmte Keller­decke führt zu hohen Wärme­ver­lusten und unnötig hohen Heizkosten. Und zu kalte Füßen. Das ist unangenehm, der Wohnkomfort leidet erheblich. Die Dämmung der Keller­decke ist unver­zichtbar.

Das Einspar­po­tenzial an Energie ist etwas geringer als bei einer Dämmung der Fassade und des Daches, einfach weil der Tempe­ra­tur­un­ter­schied zwischen Wohnraum und Keller geringer ist.

Eine fachmän­nisch ausge­führte Keller­de­cken­dämmung ist eine einfache und kosten­günstige Maßnahme. Sie sparen sich bis zu 10% des ursprüng­lichen Energie­be­darfs. Damit die Wärme aus den Wohnräumen nicht ungehindert in den Dachboden strömen kann, empfehlen wir eine Dämmung der obersten Geschoss­decke. Dadurch sparen sie zusätzlich bis zu 15% der Heizkosten.

Die Bundes­re­gierung fördert die energe­tische Gebäu­de­mo­der­ni­sierung mit stetig wachsenden Förder­vo­lumen. Neben der Gebäu­de­hülle wird auch das Dämmen von Decken zwischen beheizten und unbeheizten Gebäu­de­teilen gefördert. Keller­decke und die oberste Geschoss­decke stehen im Vorder­grund. Gerne infor­mieren wir Sie über die aktuellen Förder­mög­lich­keiten der Bundes­re­gierung.

Die Deckendämmung – Ihre Vorteile

  • Hoch wärme­dämmend
  • Verbes­serung des Raumklimas
  • Verbes­serung der Optik
  • Verbes­serung der Raumakustik
  • Bis zu 10% Energie­ein­sparung bei Keller­de­cken­dämmung
  • Förderung des Bundes für die Gebäu­de­mo­der­ni­sierung
  • Kurze Amorti­sa­ti­onszeit
  • Wertstei­gerung der Immobilie
  • Mit wenig Arbeits­aufwand zu instal­lieren
  • Einfach zu befes­tigen
  • Kein Gerüst notwendig
  • Witte­rungs­un­ab­hängige Ausführung
  • Bis zu 15% Energie­ein­sparung bei Dachbo­den­dämmung
Service-Telefon
Translate »